Waldensermuseum

Neuhengstett ist ein kleiner, im Jahr 1700 gegründeter, Waldenserort im nördlichen Schwarzwald. Die ersten Siedler, 28 Familien mit insgesamt 134 Personen, nannten ihre neue Heimat in Württemberg wohl zuerst "Bourcet" nach dem Bergdorf in den Cottischen Alpen, das sie 1698 unter der Führung von Henri Arnaud (1643-1721) mit einer Gruppe waldensischer Glaubensflüchtlinge aus dem Chisonetal im Piemont verlassen hatten. Seit 1716 wurde die Siedlung offiziell "Neuhengstett" benannt. Das 2007 von der Gemeinde und dem Heimatgeschichtsverein Bourcet eingerichtete Heimatmuseum befindet sich in einem Waldenserhaus aus dem frühen 19. Jahrhundert. Die Räume geben ein Bild der einfachen Lebensumstände der bäuerlichen Bewohner wieder. Die Ausstellung dokumentiert die Ortsgeschichte mit ihren waldensischen Traditionen. Ein Film informiert über Ursprung und das Schicksal der im Mittelalter als Häretiker verfolgten Glaubensgemeinschaft, die sich 16. Jahrhundert der Reformation angeschlossen hat.
Adresse
75382 Althengstett-Neuhengstett
Waldenserstraße 47

Tel.: 07051/1597842

sebastian.oppelt@heimatgeschichtsverein-neuhengstett.de
www.heimatgeschichtsverein-neuhengstett.de

Pfeil Lage anzeigen

Öffnungszeiten
April bis Okt. 1. So im Monat 14-17

Parken
© Landesstelle für Museumsbetreuung Baden-Württemberg Impressum powered and sponsored by Aranex