Augustinermuseum

Das Augustinermuseum präsentiert eine bedeutende Sammlung zur Kunst- und Kulturgeschichte des Oberrheins vom Mittelalter bis zum Barock und zur Malerei des 19. Jahrhunderts. Der Grundstock des 1923 eröffneten Museums geht auf die seit 1861 bestehende "Städtische Alterthümersammlung" zurück. Im Zuge einer grundlegenden Sanierung wurde ein erster Bauabschnitt mit der Wiedereröffnung der Klosterkirche nach dem Entwurf des Frankfurter Architekten Christoph Mäckler 2010 abgeschlossen. Kernstück der neuen Ausstellungsbereiche ist die Skulpturenhalle der Saalkirche mit zehn mächtigen Figuren und Glasfenstern vom Freiburger Münster. In der Schausammlung sind mittelalterliche Holzskulpturen und Tafelmalerei, u. a. von Matthias Grünewald, Lucas Cranach d.Ä. und Hans Baldung Grien zu sehen. Die Schatzkammer mit Münsterschatz birgt neben Gold- und Silberschmiedearbeiten auch Bergkristallschnitte und gotische Bildteppiche. Die badische Malerei des 19. Jahrhunderts ist im Dachgeschoss untergebracht, vertreten sind u. a. Anselm Feuerbach, Emil Lugo, Hans Thoma und die Maler der Gutacher Künstlerkolonie. Zur Zeit werden neue Ausstellungsräume für die rund 70.000 Blätter umfassende grafische Sammlung geschaffen. Nach erfolgter Sanierung und Umbau des ehemaligen Konventsgebäudes werden hier einmal die kulturhistorischen Sammlungen des Museums einziehen.
Adresse
79098 Freiburg im Breisgau
Augustinerplatz

Tel.: 0761/201-2531
Fax: 0761/201-2597

augustinermuseum@stadt.freiburg.de
www.freiburg.de/museen

Pfeil Lage anzeigen

Öffnungszeiten
Di bis So 10-17

BarrierefreiCafeShop
© Landesstelle für Museumsbetreuung Baden-Württemberg Impressum powered and sponsored by Aranex