Völkerkundemuseum der Josefine und Eduard von Portheim-Stiftung

Das Museum befindet sich in dem barocken Palais Weimar um 1710 erbaut. 1921 erwarben es die Gründer der heutigen Stiftung, Victor Goldschmidt und Leontine Goldschmidt, geb. von Portheim, zur Unterbringung ihrer vielseitigen Sammlungen. Bereits 1919 gründeten sie die J. & E. von Portheim-Stiftung für Wissenschaft und Kunst, um die Forschungstätigkeiten der von ihnen ins Leben gerufenen wissenschaftlichen Einrichtungen dauerhaft zu gewährleisten. Damit stehen sie in der großen Tradition der jüdischen Kunst- und Wissenschaftsförderung in Deutschland. Von diesen Einrichtungen hat nur das Ethnographische Institut die NS-Zeit überlebt, das heute als Völkerkundemuseum weiterbesteht. Gezeigt werden in der Dauerausstellung Stammeskunst und ethnografische Objekte aus den Regionen Asiens, Afrikas und Ozeaniens. In einem Anbau, dem sogenannten "Asmat-Haus" wird ein weit gefächerter Einblick in Kunst, Weltsicht, Rituale und Alltagsleben der Asmat geboten, die im Westen der Insel Neuguinea leben.
Adresse
69117 Heidelberg
Hauptstraße 235

Tel.: 06221/22067

mail@voelkerkundemuseum-vpst.de
www.voelkerkundemuseum-vpst.de

Pfeil Lage anzeigen

Öffnungszeiten
Mi bis Sa 14-18, So und Fei. 11-18 u. nach Vereinb. für Gruppen

© Landesstelle für Museumsbetreuung Baden-Württemberg Impressum powered and sponsored by Aranex