Muschelkalkmuseum Hagdorn / Stadt Ingelfingen

Das aus den Sammlungen von Hans Hagdorn hervorgegangene , 1996 in der "Inneren Kelter" im Zentrum von Ingelfingen eröffnete Museum zeigt Fossilien, Mineralien und Gesteine aus der Trias-Zeit vor 250 bis 200 Millionen Jahren. Damals wurden in Mitteleuropa unter subtropischem Klima die Gesteine des Muschelkalks und des Lettenkeupers abgelagert. Das naturkundliche Spezialmuseum vermittelt auf rund 600 Quadratmetern anhand von Originalmaterial, Modellen und Grafiken ein anschauliches Bild von dieser erdgeschichtlichen Periode, in der sich die moderne Fauna und Flora herauszubilden begann. Glanzstücke der Ausstellung sind neben den Muscheln und Ammoniten die fossilen Seelilien, Seeigel und Seesterne sowie Skelette und Knochen von Meeressauriern des Muschelkalks. Die Schachtelhalme und Farne sowie die mächtigen Schädel riesiger Urlurche und Landkrokodile aus dem Lettenkeuper in der oberen Etage des Museums wurden von Werner Kugler im Hohenlohischen ausgegraben. Weitere Ausstellungen sind der Tiefbohrung Ingelfingen von 1857, der Geologie des Kochertals, der Landschaftsgeschichte des nördlichen Baden-Württemberg und den Rohstoffen Salz, Gips, Kohle und Stein gewidmet. Zum Museum gehört eine der umfangreichsten Spezialsammlungen zum Thema, die der Forschung zur Verfügung steht.
Adresse
74653 Ingelfingen
Schlossstraße 3

Tel.: 07940/59500 u. 1309-22
Fax: 07940/1309-62

encrinus@hagdorn-ingelfingen.de
www.muschelkalkmuseum.de

Pfeil Lage anzeigen

Öffnungszeiten
Sa 14-16, So 10.30-16, 1. Mai bis 31. Okt. auch Mi 15-17

Parken
© Landesstelle für Museumsbetreuung Baden-Württemberg Impressum powered and sponsored by Aranex