Strafvollzugsmuseum

Seit 1736 existierte in Ludwigsburg ein Zucht- und Arbeitshaus. Mit der Auflösung der Justizvollzugsanstalt gründete sich 1986 ein Förderverein, der es sich zur Aufgabe machte, die seit 1925 systematisch aufgebaute und seit dem Zweiten Weltkrieg vernachlässigte Lehrmittelsammlung für die Ausbildung von Aufsichtspersonal in Württemberg der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Die Sammlung setzt sich aus mehr als vierhundert Objekten zur Geschichte des Strafvollzugs zusammen, die seit dem Ende des 19. Jahrhunderts in der sog. Raritätenkammer aufbewahrt wurden. Das Erdgeschoss ist der Darstellung des Strafvollzugs im Mittelalter und in der frühen Neuzeit gewidmet. Weitere Themen sind der Vollzug der Todesstrafe, die Anfänge der Freiheitsstrafe (Galeere, Zwangsarbeit), Zucht und Ordnung (Prügelbock, Fesseln), Arbeit und Freizeit (Tütenkleben, Essgeschirre, Bastelarbeiten), Unterbringung der Gefangenen (Nachbau einer Einzelzelle mit Original-Einrichtung aus der Zeit um 1930).
Adresse
71638 Ludwigsburg
Schorndorfer Straße 38

Tel.: 07141/4987-6265
Fax: 07141/901695

strafvollzugsmuseum@freenet.de
www.ludwigsburg.strafvollzugsmuseum.de

Pfeil Lage anzeigen

Öffnungszeiten
Sommer: So 14-18; Winter: So 13-17

© Landesstelle für Museumsbetreuung Baden-Württemberg Impressum powered and sponsored by Aranex