Museum der Brotkultur

Das Museum der Brotkultur stellt die Bedeutung von Getreide und Brot für die kulturelle Entwicklung der Menschheit umfassend dar. Dazu gehören natur-, technik- und sozialgeschichtliche Aspekte der Brotherstellung ebenso wie das Verständnis von Brot als Sinnbild für Leben in der jüdisch-christlichen Vorstellungswelt. Besonderes Gewicht liegt auf dem Brot als Nahrungsmittel in Geschichte und Gegenwart und die Auseinandersetzung zum Mangel an Brot. Hochrangige Kunstwerke des 15. bis 21. Jahrhunderts zeigen, wie tief und vielschichtig das Motiv Brot und Getreide in unserer Kultur verankert ist. Die umfassend angelegte Sammlung des 1955 gegründeten Museums bewahrt rund 18.000 Objekte aus verschiedenen Epochen und vielen Teilen der Welt zum Thema Brot und Ernährung. Dazu gehören technikgeschichtliche Gegenstände genauso wie Objekte aus religiösen Zusammenhängen oder Relikte früher Hochkulturen des Mittelmeerraums der Ägypter, Griechen und Römer, aber auch der Reiskulturen Asiens und der Maiskulturen Lateinamerikas. Zur Sammlung gehört auch ein umfangreicher Bestand an Kunstwerken mit Schwerpunkten der niederländischen und flämischen Malerei des 17. Jahrhunderts sowie der Malerei der Moderne.
Adresse
89073 Ulm
Salzstadelgasse 10

Tel.: 0731/69955
Fax: 0731/6021161

info@museum-brotkultur.de
www.museum-brotkultur.de

Pfeil Lage anzeigen

Öffnungszeiten
täglich 10-17

BarrierefreiShop

Ausstellungen
Pfeil Aktuelle Ausstellungen
© Landesstelle für Museumsbetreuung Baden-Württemberg Impressum powered and sponsored by Aranex