Museum Schlösschen im Hofgarten

Das im Jahr 1777 errichtete Rokoko-Schlösschen mit Gartenanlage diente Friedrich Ludwig Graf zu Löwenstein-Wertheim-Virneburg (1706-1796) als kleine Sommerresidenz. Im Jahr 2000 ging das Schlösschen in den Besitz der Stadt Wertheim über und wurde in eine 2005 gegründete Stiftung eingebracht. 2006 wurde der Bau als Museum wieder öffentlich zugänglich, der unter seinem Dach drei Kunstsammlungen vereint. Die Kunst Berlins um 1900 wird von der Stiftung Wolfgang Schuller mit Gemälden und Aquarellen der Berliner Secession repräsentiert. Gezeigt werden Arbeiten von Max Liebermann, Max Slevogt, Hans Olde, Christian Rohlfs, Maria Slavona und anderen Mitgliedern der Vereinigung. Malerei des frühen 19. Jahrhunderts zeigt die Sammlung "Gemälde aus dem Rhein-Main-Neckar-Raum" mit Werken der sogenannten Heidelberger Romantiker und ihrer Nachfolger. Ergänzt werden diese Bestände von einer privaten Porzellansammlung, deren Stücke aus Pariser Manufakturen aus der Zeit zwischen 1780 und 1830 stammen.
Adresse
97877 Wertheim-Eichel
Würzburger Straße 30

Tel.: 09342/301511
Fax: 09342/301520

museum-schloesschen@wertheim-main.de
www.schloesschen-wertheim.de

Pfeil Lage anzeigen

Öffnungszeiten
1. Mai bis 31. Okt. Di bis Sa 14-17, So u. Fei 12-18 u. nach Vereinb.; 1. Nov bis 31. Dez. Fr bis Sa 14-17, So u. Fei 12-18 u. nach Vereinb.

ParkenCafeShop
© Landesstelle für Museumsbetreuung Baden-Württemberg Impressum * Datenschutz powered and sponsored by Aranex