Kelten in Baden-Württemberg. Aktuelle Forschungen zur Eisenzeit

1. Juli - 12. Sept. 2021, Museum Schloss Neuenbürg

Schlagworte:
Archäologie/Geschichte
Aus der keltischen Epoche (6. – 1. Jh. v. Chr.) stammen einige der herausragendsten archäologischen Denkmale der Vor- und Frühgeschichte Südwestdeutschlands. Von komplexen gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Strukturen frühkeltischer Zeit, zeugen reich ausgestattete Gräber, wie das „Fürstengrab“ von Eberdingen-Hochdorf, und erste städtische Siedlungen, wie die Heuneburg an der oberen Donau. Überreste mächtiger Befestigungsanlagen von Großsiedlungen und Gutshöfen aus spätkeltischer Zeit - sogenannte Oppida - prägen teilweise bis heute das Landschaftsbild, wie am Heidengraben auf der Schwäbischen Alb. Die Ausstellung „Kelten in Baden-Württemberg“ in Schloss Neuenbürg beleuchtet anhand aktueller Ausgrabungen und Forschungen des Landesamts für Denkmalpflege die Geschichte der Kelten in Südwestdeutschland und nimmt Bezug auf Religion, Kunst, Wirtschaft und Handel.

Öffnungszeiten
Mi bis Sa 13-18, So u. Fei 10-18 (Mo u. Di nur für Gruppen); 7. Jan. - 29. Febr. 2020 Winterpause
Adresse
Museum Schloss Neuenbürg

75305 Neuenbürg
info@schloss-neuenbuerg.de