Engelsgleich - Fürstin Eugenie. 175. Todestag der Hechinger Wohltäterin

29. Juni - 30. Okt. 2022, Hohenzollerisches Landesmuseum

Schlagworte:
Kulturgeschichte/Volkskunde
Ein Todestag mag auf den ersten Blick kein Grund zum Feiern sein, doch das Leben und Wirken der Fürstin Eugenie sind es allemal. Ihre Wohltaten sind auch heute noch in Hechingen allgegenwärtig und werden in der Ausstellung „Engelsgleich - Fürstin Eugenie“ gebührend beleuchtet. Fürstin Eugenie wurde im Jahre 1808 in Mailand als eine Stiefenkelin Napoleons geboren. Im Jahre 1826 heiratete sie den damaligen Erbprinzen Konstantin und übersiedelte nach Hechingen. Sie brachte hierher Eleganz und hob das höfische Leben empor, förderte die katholische Kirche und engagierte sich in vielen karitativen Bereichen. So unterstützte sie das Krankenspital und gründete die Kleinkinderbewahranstalt, welche noch heute als Kinderhaus Fürstin Eugenie existiert. In der Ausstellung werden besondere und persönliche Objekte von Eugenie sowie zahlreiche Porträts gezeigt.

Öffnungszeiten
Mi bis So u. Fei 14-17
Adresse
Hohenzollerisches Landesmuseum
Schlossplatz 5
72379 Hechingen
hzl-museum@hechingen.de