Johanniskirche

Schlagworte:
Lapidarium

Die Johanniskirche in Schwäbisch Gmünd ist eine spätromanische Pfeilerbasilika, die ab ca. 1220 errichtet wurde, als die Herrschaft der Staufer unter Kaiser Friedrich II. ihren Höhepunkt erreicht hatte. Nach Umbauten in der Gotik und im Barock erfolgte ab 1869 eine historistische Re-Romanisierung des Bauwerks in den heutigen Zustand: Die Dächer der Seitenschiffe wurden wieder abgesenkt, der gotische Chor wurde zurückgebaut und es wurde insbesondere eine romanische Verzierung der Außenfassade sowie eine Ausmalung des Innenraums vorgenommen, die dem Stil der Nazerener Bewegung des 19. Jh. folgte. Von besonderer kunsthistorischer Bedeutung ist die sog. „Staufische Madonna“ im Chorraum. In den Seitenschiffen ist ein Lapidarium von Bauplastiken eingerichtet. Außerdem sind die Originale der Wasserspeier vom Heilig-Kreuz-Münster aus dem 14. Jh. zu besichtigen. Seit 2007 ist vom Chorraum aus die Turmbesteigung der Johanniskirche möglich.
Öffnungszeiten
Mai bis Okt. Di bis So 10-17
Adresse
Johanniskirche
Johannisplatz
73525 Schwäbisch Gmünd
Tel: 07171/10469033
info@muensterbauverein.org