Rabbinatsmuseum Braunsbach

Schlagworte:
Judentum

Im Haus der ehemaligen Bezirksrabbiner wird die Geschichte der Landjuden in Hohenlohe erzählt. Menschen jüdischen Glaubens haben sich seit dem Mittelalter hier angesiedelt. Braunsbach war von 1832 bis 1913 Sitz des Bezirksrabbiners für zehn jüdische Gemeinden im heutigen Landkreis Schwäbisch Hall. Dessen Wohnhaus beherbergte auch die israelitische Schule. 2008 wurde im renovierten Rabbinatsgebäude ein Museum und eine Gedenkstätte eingerichtet. Multimedial wird das Miteinander, Nebeneinander und Gegeneinander von Juden und Christen dargestellt. Zeitzeugen berichten in Videointerviews vom Zusammenleben. Interaktiv können sich die Besucher über die jüdische Religion, ihre Speisegesetze und über die jüdische Sprache informieren. Für Kinder gibt es spezielle Angebote. Vor dem Gebäude erinnern die "Braunsbacher Denksteine" an ehemalige jüdische Mitbürger.
Öffnungszeiten
April bis Okt. 2. u. 4. So im Monat 14-18 u. nach Vereinb.
Adresse
Rabbinatsmuseum Braunsbach
Im Rabbinat 8
74542 Braunsbach
Tel: 07906/940940 u. 8512
rabbinatsmuseum@braunsbach.de