Mühlenmuseum Frick-Mühle

Schlagworte:
Architektur, Mühle

In der Stadt Müllheim, als "villa mulinhaimo" 757/758 erstmals erwähnt, befanden sich in früheren Zeit sieben Getreidemühlen. Auch das Stadtwappen, in dem ein halbes Mühlrad zu sehen ist, weist auf den Ort der Müller und Mühlen hin. Die erste Nennung der Mühlenanlage an der Gerbergasse geht auf das Jahr 1392 zurück. Damals gehörte sie zum benachbarten Hofgut der Herren von Baden aus Liel, später befand sie sich über mehrere Jahrhunderte im Besitz der Familie Frick. Der heutige Zustand geht auf Ausbauten am Ende des 18. Jahrhunderts zurück. Erhalten sind das Wohnhaus mit Mühlenraum und ein zu Wohnzwecken umgebautes Wirtschaftsgebäude. Im Mühlenraum sind drei Mahlgänge wieder aufgebaut, und an den Öffnungstagen und im Rahmen von Führungen wird das große Wasserrad von sechs Metern Durchmesser wieder in Gang gesetzt.
Öffnungszeiten
Öffnung 2. Halbjahr 2020
Adresse
Mühlenmuseum Frick-Mühle
Gerbergasse 74/76
79379 Müllheim
Tel: 07631/801-520
museum@muellheim.de