Fürstlich Hohenzollernsches Museum

Schlagworte:
Architektur, Schloss;
Fahrzeuge, Kutschen;
Geschichte, Hohenzollern;
Kunst, Schwäbische Meister;
Kunsthandwerk;
Waffen

Die mit wertvollen Gemälden, Gobelins, Möbeln, Porzellan und Uhren ausgestatteten Räume von Schloss Sigmaringen vermitteln ein markantes Bild von der Architektur und Wohnkultur einer Fürstlichen Residenz im 19. und 20. Jahrhundert. Im Museum ist eine ur- und frühgeschichtliche Sammlung zu sehen, eine herausragende Sammlung mit Kunstwerken schwäbischer Maler und Bildhauer des 15. und 16. Jahrhunderts sowie Kunsthandwerk des 11. bis 18. Jahrhunderts und Waffen. Jagd-, Reise- und Galawagen, ferner Damensänften und Schlitten werden im Marstall gezeigt.. Schloss Sigmaringen befindet sich seit 1535 im Besitz der Familie Hohenzollern, einzelne Stücke des Museums stammen noch aus dieser Zeit. Eine intensive Sammeltätigkeit setzte unter Fürst Karl Anton (1811-1885) ein, die sich auf die Kunst des Mittelalters und die deutsche Malerei des 19. Jahrhunderts erstreckte, und unter den Fürsten Leopold und Wilhelm fortgesetzt wurde. 1862 bis 1867 entstand der Galeriebau in neugotischem Stil.
Öffnungszeiten
täglich Nov. bis März 10-16; März, April u. Okt. 9-17; Mai bis Sept. 9-19
Adresse
Fürstlich Hohenzollernsches Museum
Schloss, Karl-Anton-Platz 8
72488 Sigmaringen
Tel: 07571/729-230 u. 221
Fax: 07571/729-255
schloss@hohenzollern.com