Museen und Ausstellungen
in Baden‑Württemberg finden

  • Ab 2. November 2020 sind die Museen in Baden-Württemberg bis zum Monatsende geschlossen.

  • Ab 2. November 2020 sind die Museen in Baden-Württemberg bis zum Monatsende geschlossen.

Ihr spezielles Anliegen

1.531 Museen
an Ort und Stelle

277 Aktuelle
Aus­stel­lun­gen

Mit der Karte ans Ziel

Archiv

alle Ausstellungen
seit 2000

187
Ausstellungen
in Planung

Meistgeklickt1/10

Netmuseum-App


Ihre Favoritenliste
hat

In Baden-Württemberg warten 1.300 Museen auf Ihren Besuch. Und jedes Jahr werden mehr als 1.000 Ausstellungen eröffnet. Informieren Sie sich in diesem immer aktuellen Museums- und Ausstellungsverzeichnis. Recherchieren Sie in über 20.000 Sonderausstellungen seit dem Jahr 2000. Erkunden Sie über die Karte mit der praktischen Umkreissuche die lebendige Museums- und Ausstellungslandschaft von Baden-Württemberg.

Diese Ausstellungen könnten Sie auch interessieren


10.11.2020 - 14.03.2021


Der Wolf war im 18. Jh. durch intensive Verfolgung im deutschsprachigen Raum weitgehend ausgerottet. Seit dem Jahr 2000 breitet er sich hier wieder aus. Begonnen hat die Zuwanderung im Osten Deutschlands, in den Vogesen und in der Schweiz. Mittlerweile ist auch der Schwarzwald „Wolfserwartungsland“. Im Naturschutzzentrum Karlsruhe-Rappenwört beleuchtet die Ausstellung „Und wenn der Wolf kommt? Alte Mythen und neue Erfahrungen“ die Entstehung negativer Vorstellungsmuster und ihre Überlieferung bis in die Gegenwart. Sie vermittelt aktuelle Erkenntnisse zum Verhalten und zur Lebensweise des Wolfes, und sie beschäftigt sich mit der Frage, unter welchen Voraussetzungen ein Miteinander von Mensch und Wolf in unserer Kulturlandschaft gelingen könnte. Die Wanderausstellung des WaldHaus Freiburg entstand in Kooperation mit der FVA, Forst BW, dem Naturpark Südschwarzwald, Wildwege e.V. und dem WWF.

20.06.2020 - 10.01.2021


Seit 125 Jahren im Herzen der Stadt und ihrer Menschen: Das Museum Natur und Mensch feiert als ältestes Museum Freiburgs Jubiläum – Zeit auszupacken und hinter die Kulissen zu blicken. ExpertInnen, KünstlerInnen und FreundInnen eröffnen in der Ausstellung „Ausgepackt! 125 Jahre Geschichte(n) im Museum Natur und Mensch“ 125 ganz persönliche Perspektiven auf 41 Objekte der Naturkundlichen und Ethnologischen Sammlung. Sie widmen sich der wechselvollen Historie des Hauses oder den Besonderheiten der Exponate. Vom altägyptischen Perlennetz bis zur japanischen Buddha-Statue, vom Hinterwälderrind über den sagenumwobenen Quetzal bis zum Meteoriten aus dem All: Unbekanntes wird sichtbar, Bekanntes neu betrachtet. Das Museum lädt zu einer außergewöhnlichen Reise durch Raum und Zeit ein, die unzählige Denkanstöße gibt.

17.10.2020 - 28.02.2021


Pierre Soulages gilt als eine der herausragenden Persönlichkeiten der gegenstandslosen Malerei des 20. Jahrhunderts und er ist der bekannteste lebende Künstler in Frankreich. Auch im wortwörtlichen Sinn ist er ein Jahrhundertkünstler. Pierre Soulages feierte 2019 seinen 100. Geburtstag mit einer exklusiven Ausstellung im Pariser Louvre. Die ihm gewidmete Retrospektive „Soulages. Malerei 1946 - 2019“ im Museum Frieder Burda in Baden-Baden zeigt die Entwicklung seines Werkes in seiner beeindruckenden Kohärenz. Schon seit seinen Anfängen wandte Soulages sich der totalen Abstraktion zu und stellte so die traditionellen Werte der Malerei infrage. Dabei nimmt er nicht allein durch die Wahl seiner Materialien (z. B. Walnussbeize, Teer) und Werkzeuge, seit 1948 eine singuläre Position ein.

08.08.2020 - 30.05.2021


Das Dreiländermuseum in Lörrach präsentiert in der Ausstellung „Kunst und Nationalsozialismus“ Gemälde, Grafiken und Skulpturen, die Zeugnis von der Zeit zwischen 1933 und 1945 geben. Rund 100 Werke prominenter badischer Künstler werden im Kontext der NS-Diktatur betrachtet. Anhand von zahlreichen Quellen und Dokumenten, die Aufschluss über den damaligen Kunstbetrieb geben, werden biografische Lücken geschlossen. Das breite Spektrum des Kunstschaffens reicht von verschmähten “entarteten” Stilrichtungen bis hin zu staatlichen Aufträgen und “Blut-und-Boden-Malerei“. Eine zentrale Frage bleibt, inwieweit Anpassung und schweigende Teilnahme sich künstlerisch und ethisch von Opportunismus und aktiver Förderung unterscheiden.
Alle aktuellen Ausstellungen