Museen und Ausstellungen
in Baden‑Württemberg finden

  • Es gilt das Hausrecht der Museen, ob das Tragen einer Maske vorgeschrieben ist.

  • Es gilt das Hausrecht der Museen, ob das Tragen einer Maske vorgeschrieben ist.

Ihr spezielles Anliegen

1.543 Museen
an Ort und Stelle

220 Aktuelle
Aus­stel­lun­gen

Mit der Karte ans Ziel

Archiv

alle Ausstellungen
seit 2000

226
Ausstellungen
in Planung

Meistgeklickt1/10

Netmuseum-App


Ihre Favoritenliste
hat

In Baden-Württemberg warten 1.300 Museen auf Ihren Besuch. Und jedes Jahr werden mehr als 1.000 Ausstellungen eröffnet. Informieren Sie sich in diesem immer aktuellen Museums- und Ausstellungsverzeichnis. Recherchieren Sie in über 20.000 Sonderausstellungen seit dem Jahr 2000. Erkunden Sie über die Karte mit der praktischen Umkreissuche die lebendige Museums- und Ausstellungslandschaft von Baden-Württemberg.

Diese Ausstellungen könnten Sie auch interessieren


26.03.2022 - 04.09.2022


Plastik prägt unseren Alltag wie kaum ein anderes Material. Jahrzehntelang standen Kunststoffe für unbeschwerten Konsum und revolutionäre Neuerungen, sie beflügelten die Vorstellungskraft von Designer*innen und Architekt*innen. Mit der Ausstellung „Plastik. Die Welt neu denken“ untersucht das Vitra Design Museum die Geschichte, Gegenwart und Zukunft eines kontroversen Materials: vom rasanten Aufstieg der Kunststoffe im 20. Jahrhundert über ihre verheerenden Folgen für die Umwelt bis hin zu Lösungsansätzen für einen nachhaltigeren Umgang mit Plastik. Gezeigt werden unter anderem Raritäten aus der frühen Moderne, Objekte der Pop-Ära, aber auch zahlreiche aktuelle Entwürfe und Projekte, darunter pragmatische Innovationen, Initiativen zur Säuberung der Ozeane, Konzepte zur Wiederverwertung sowie Bioplastik auf Basis von Algen oder Pilzzellen.

29.01.2022 - 26.06.2022


Korallenriffe auf der ganzen Welt werden durch die globale Erwärmung zerstört. Als Reaktion auf diese Umwelttragödie haben die Künstlerschwestern Margaret und Christine Wertheim ein Werk geschaffen, dass auf den Mitteln traditioneller Handarbeitstechniken basiert. Ihre gehäkelten Korallenriffe stellen eine raumgreifende Simulation von Farben und Formen dar, die vom australischen Great Barrier Reef inspiriert ist. Das Crochet Coral Reef (Häkelkorallenriff) der Schwestern ist jetzt Gegenstand der Ausstellung „Margaret und Christine Wertheim - Wert und Wandel der Korallen“ im Baden-Badener Museum Frieder Burda. Neben Riffen der Wertheims umfasst das Projekt auch von Bewohnern vieler Länder geschaffene „Satellitenriffe“. Im Prozess des Korallenhäkelns werden dabei alle Schaffenden Teil eines umfassenden Ganzen, analog zu den einzelnen Polypen lebendiger Riffe, die miteinander kollektive Formen hervorbringen.

24.03.2022 - 27.11.2022


1559 wurden in Württemberg Volksschulen eingerichtet und ab 1649 galt die allgemeine Schulpflicht. Da die Kinder in der elterlichen Landwirtschaft gebraucht wurden, gab es viele Schulversäumnisse. Dennoch wurde der Bildungsstand im Land als recht gut beschrieben. Die Schulen in Mössingen in den Teilorten waren durch die Jahrhunderte in den unterschiedlichsten Häusern – auch in Gaststätten – untergebracht, ehe sich ein Schulzentrum entwickelte. Die Ausstellung „Eingeschult“ in der Kulturscheune Mössingen, erzählt unterschiedliche Schulgeschichten, auch ganz persönliche. Denn Schule prägt jeden Lebenslauf. Manche verbinden damit schöne, manche auch schreckliche Erfahrungen. Die Ausstellung gibt Raum aus eigenen Erinnerungen zu berichten.

13.02.2022 - 05.06.2022


Mode ist alles andere als Oberfläche, auch nicht in mittelalterlicher Kunst. Die biblischen Personen und Heiligen, welche die mittelalterliche Sakralkunst zeigt, tragen prächtige Gewänder, extravagante Schuhe, ausgefallene Kopfbedeckungen und kostbaren Schmuck. Textilien aller Art prägen die Bilder. Die Ausstellung „Glauben formen - Pracht gestalten“ im Diözesanmuseum Rottenburg fragt nach den textilen Botschaften der mittelalterlichen Bilder. Diese erzählen etwa von der gnadentheologischen Auszeichnung ihrer Träger*innen, oder stellen über Textilien Bezüge zu Jesus Christus und Maria her. Doch die Ausstellung fragt auch nach der Mode heute. Inwiefern leistet auch sie es, mit Stofflichkeit auf Unstoffliches zu verweisen? Studierende des Studiengangs Mode an der Hochschule Pforzheim haben sich von den Kunstwerken des Diözesanmuseums inspirieren lassen und moderne Kollektionen geschaffen.
Alle aktuellen Ausstellungen