Museum Fischerhaus

Schlagworte:
Paläontologie;
Unesco Welterbe, Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen

Das Museum befindet sich in einem historischen Fachwerkhaus, einem Speicherbau von 1604, der vom alten Ortskern auf ein Seegrundstück umgesetzt wurde. Gezeigt werden fossile Funde aus den Öhringer Steinbrüchen, einer der bedeutendsten Fossilienlagerstätten der Region, mit Abdrücken von Pflanzen, Weichtieren, Insekten, Amphibien, Reptilien, aber auch Fälschungen und Kopien bedeutender Fundstücke wie des berühmten Riesensalamanders. Das Glanzlicht in der Ausstellung bilden die Funde aus den jungsteinzeitlichen Siedlungen am Hinterhorn von Wangen mit Tongefäßen, Stein-, Knochen- und Geweihgeräten. Sie stammen aus einer Zeit vor rund 4.500 bis 6.000 Jahren. Weil die Fundstätte meist unter Wasser liegt und damit nicht sichtbar ist, wurde am Seeufer die Rekonstruktion eines Hauses aus der Jungsteinzeit in unmittelbarer Nähe zum Museum errichtet. Die Pfahlbauten gehören seit 2011 zum UNESCO-Welterbe. Im Museum werden regelmäßig Kunstausstellungen gezeigt. Im Jahr 2016 hat der Verein "Museum Fischerhaus" in der Flachwasserzone des Untersees die Rekonstruktion eines Pfahlbauhaus errichten lassen.
Öffnungszeiten
Ende März bis Mitte Okt. Di bis Sa 11-17; So u. Fei 14-17 u. nach Vereinb.
Adresse
Museum Fischerhaus
Seeweg 1
78337 Öhningen-Wangen
Tel: 07735/3922
info@museum-fischerhaus.de