Schatzkammer im Münster St. Maria und Markus

Schlagworte:
Kunst, Sakrale Kunst;
Kunsthandwerk

Stiftungen in großer Zahl mehrten im Mittelalter die Bestände des einst berühmten Kirchenschatzes der Reichsabtei. Die heutige Schatzkammer wurde ab 1443 mit dem Chorneubau der alten Abteikirche zu Reichenau-Mittelzell als spätgotische Sakristei unter Abt Friedrich von Wartenberg (1427-1453) errichtet. Die Schatzkammer bewahrt die bedeutendsten Teile des einstigen Kirchenschatzes auf. Darunter befinden sich der "Krug der Hochzeit zu Kanaa" aus dem 5. Jahrhundert, ein spätantikes Marmorgefäß zum Mischen von Wasser und Wein, zwei Vortragekreuze und fünf gotische Reliquienschreine aus der Glanzzeit des Klosters, darunter der Markusschrein aus dem 14. Jahrhundert, das Kopfreliquiar des heiligen Bartholomäus aus derselben Zeit sowie Armreliquiare, ein gotisches Ciborium mit spätantikem Elfenbeingefäß, der Abtstab von 1351, ein spätgotischer Bucheinband, Weihrauchgefäße, Monstranzen und Kelche, Messgewänder sowie die Glasfenster von 1556 aus dem Chor des Reichenauer Münsters.
Öffnungszeiten
1. April bis 30. Sept. Mo bis Sa 10-12 u. 15-17
Adresse
Schatzkammer im Münster St. Maria und Markus
Münsterplatz 4
78479 Reichenau-Mittelzell
Tel: 07534 995060
Fax: 07534/9950620
info@kirchengemeinde-reichenau.de