Staatsgalerie Stuttgart

Schlagworte:
Archiv, Archiv Oskar Schlemmer;
Archiv, Archiv Sohm;
Archiv, Archiv Will Grohmann;
Grafik;
Kunst, 20. Jahrhundert;
Kunst, Internationale Kunst;
Malerei, 19. Jahrhundert;
Malerei, Altdeutsche Malerei;
Malerei, Italienische Malerei;
Architektur, Zeitgenössische Architektur

Die Staatsgalerie gehört mit ihrem reichen Bestand an Gemälden und Plastiken vom 14. Jahrhundert bis in die Gegenwart zu den bedeutenden Kunstmuseen. Neben der Alten Staatsgalerie von 1843 erstreckt sich die 1984 eröffnete Neue Staatsgalerie als weltweit beachtetes Beispiel postmoderner Architektur. Ein Anbau aus dem Jahr 2002 beherbergt die bedeutenden Bestände der traditionsreichen Graphischen Sammlung mit ihren rund 400.000 Werken. Zu den Besonderheiten der Sammlung gehört ein erlesener Bestand an altschwäbischer Tafelmalerei, darunter der "Herrenberger Altar" (1519) von Jerg Ratgeb. Das 19. Jahrhundert markieren Werke von Paul Gauguin und Claude Monet und dem Schwäbischen Klassizismus. Werke der klassischen Moderne von 1900 bis 1945 stehen im Zentrum der Sammlung. Einmalig sind etwa Oskar Schlemmers "Figurinen zum Triadischen Ballett" aus den frühen 1920er Jahren und die Skulpturengruppe der "Badenden" (1956) von Pablo Picasso.
Öffnungszeiten
Di bis So 10-17, Do 10-20
Adresse
Staatsgalerie Stuttgart
Konrad-Adenauer-Straße 30-32
70173 Stuttgart
Tel: 0711/47040-0
Fax: 0711/2369983
info@staatsgalerie.de