Städtisches Museum

Schlagworte:
Archäologie, Ur- und Frühgeschichte;
Kunst, Bodenseeschule;
Zunftwesen, Zunftkammer

Namen:
Feuchtmayer, Joseph Anton; Zürn, Bildhauerfamilie
Das Museum besitzt eine umfangreiche Kunstsammlung mit Werken von Künstlern aus Überlingen und dem Bodenseeraum von der Gotik bis zum Klassizismus, unter anderem mit Arbeiten der Brüder Zürn (17. Jahrhundert) und Großplastiken von Josef Anton Feuchtmayer (18. Jahrhundert). Diesen Bestand ergänzen Zeugnisse zur Geschichte der Reichsstadt (1268-1803) und ihres bäuerlich geprägten Umlands. Darüber hinaus bestehen Sammlungen zur Ur- und Frühgeschichte, zu Handwerk und Gewerbe sowie zum Weinbau. Das Reichlin-Meldegg-Haus beherbergt seit 1913 das städtische Museum. Errichtet wurde das Gebäude zwischen 1462 und 1486 im Stil der florentinischen Renaissance von dem Arzt Andreas Reichlin von Meldegg. Barocke Umbauten erfolgten 1695 durch den damaligen Besitzer, den Fürstenbergischen Landschreiber und Obervogt Andreas Buol. Seit 1819 wurde das gesamte Anwesen als Bierbrauerei und Wirtshaus genutzt, bis es 1909 von der Stadt Überlingen erworben und als städtisches Museum eingerichtet wurde.
Öffnungszeiten
Di bis Sa 9-12.30 u.14-17; April bis Okt. auch So u. Fei 10-15 (24. Dez. bis 31. März geschlossen)
Adresse
Städtisches Museum
Krummebergstraße 30
88662 Überlingen
Tel: 07551/99-1079
Fax: 07551/99-1679
museum.ueberlingen@gmx.de