Weibertreu-Museum

Schlagworte:
Geschichte, Bauernkrieg;
Geschichte, Stauferzeit;
Geschichte, Weiber von Weinsberg

Das 1987 eröffnete und in jüngster Zeit neu gestaltete Museum befindet sich im Rathaus von Weinsberg. Im Zentrum steht die stadthistorische Weibertreu-Legende von 1140, nach der der Stauferkönig Konrad III. bei der Einnahme der Welfenburg den Frauen freien Abzug mit ihrer wichtigsten tragbaren Habe gestattete, wonach die Weiber von Weinsberg mit ihren Männern auf den Schultern die Burg verließen. Die Ausstellung zeigt eine Sammlung mit Gemälden und Grafiken des 16. bis 20. Jahrhunderts sowie literarische Texte und Buchillustrationen, die die Weinsberger Begebenheit als Motiv aufgreifen. Schlüsselwerk ist ein niederländisches Gemälde des 17. Jhs. von Gerrit Claesz. Bleker (Abb.). Es wurde von der Stadt als ein durch die Nationalsozialisten verfolgungsbedingt entzogenes Werk restituiert und mit Hilfe der Kulturstiftung der Länder für das Museum zurückgekauft. Weitere Stationen der Ausstellung sind dem Bauernkrieg in Weinsberg 1525 und der Geschichte der Burg gewidmet.
Öffnungszeiten
Di bis Do u. So 14-17
Adresse
Weibertreu-Museum
(Rathaus), Marktplatz 11
74189 Weinsberg
Tel: 07134/512-0 u. -139
Fax: 07134/512-199
susanne.schmehl@weinsberg.de